Die Net-Piloten sind unterwegs

Schülerinnen der 8. Klassen von Gymnasium und ISS haben sich zu Netpiloten ausbilden lassen.

„Net-Piloten“ ist ein Modellprojekt zur Vorbeugung von exzessivem Computerspiel- und Internetgebrauch. Das Projekt ist eine Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und wird in den Standorten Bonn, Berlin (Caritasverband Berlin) und Rosenheim durchgeführt.
Das Projekt verfolgt dazu den„Peer-Ansatz“. Dieser geht davon aus, dass Gleichaltrige untereinander Inhalte besser vermitteln können. Jugendliche werden als Multiplikatoren ausgebildet, geben ihr Wissen danach an jüngere Mitschüler in Form von Workshops weiter und stehen als Ansprechpartner an der Schule zur Verfügung. Die Maßnahme hat in erster Linie das Ziel, exzessiver Mediennutzung vorzubeugen. An der KLS stehen die Net-Piloten jetzt bereit, jüngere Schülerinnen und Schülern im kritischen und verantwortungsvollen Umgang mit Computer und Smartphone zu schulen. Die Net-Piloten sollen Kinder und Jugendliche erreichen, bevor sie einen exzessiven Computer- und Internetgebrauch entwickeln. Das Projekt wurde von der Schuloase initiiert und koordiniert.